Nach Madeira – 2. Tag

Seit heute Morgen um acht Uhr brummte der Motor. Wie angekündigt hatten wir fast keinen Wind mehr. Alle Versuche, weiter unter Segeln zu fahren, stellten sich als unmöglich heraus. Der Atlantik sah aus wie gebügelt, nur eine leichte Dünung bewegte das Wasser.

2015-04-22 Panorama 3.jpg

So war unser Tag sehr gemütlich. Bücher lesen, Berichte schreiben und die Sonne geniessen, zwischendurch noch etwas Leckeres zu Essen, da blieben keine Wünsche offen.

Gegen 16 Uhr sichteten wir in ca. 10 Seemeilen Entfernung das erste Schiff auf unserer Überfahrt. Der Tanker „Hispania Spirit“ verschwand aber schon bald wieder am Horizont. Unsere nächste Bewegung mit anderen Lebewesen hatten wir aber schon kurze Zeit später. Direkt neben unserem Boot paddelte eine grosse Schildkröte eifrig an uns vorbei in Richtung Süden. Bisher hatten wir zwar gehört, dass andere Segler Schildkröten gesehen hatten, aber bisher hatten wir kein Glück gehabt. So war es für uns eine Premiere und wir drehten eine Ehrenrunde, um das Tier noch einmal aus der Nähe zu bestaunen. Das Foto ist aber leider trotzdem unscharf geworden 🙁

KHX_0592.jpg

Kurz vor Sonnenuntergang stellten wir fest, dass es sich ein blinder Passagier auf der SUMMER gemütlich gemacht hatte. Eine hübsche Schwalbe liess sich fast eine Stunde von uns durch die Wasserlandschaft kutschieren, bevor sie wieder weiter ihre eigenen Wege ging.

KHX_0616.jpg

Um acht Uhr verkrümelte sich Dietmar in die Koje und ich übernahm die erste Wache. Im Gegensatz zu gestern war es nicht stockdunkel, denn eine schmale Mondsichel leuchtete vom Himmel. Obwohl der Motor brummte, war die Nacht sehr schön und friedlich. Gegen zwei Uhr werde ich dann den Kapitän wecken und mir eine ordentliche Mütze voller Schlaf gönnen.
Nur noch 70 Seemeilen liegen vor uns. So werden wir die Marina Quinta do Lorde wohl morgen gegen Mittag erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.