Herzlichen Glückwunsch, Frau Henke……..!

„Herzlichen Glückwunsch, Frau Henke!
Ab heute sind Sie mit einem Lackierpinsel verheiratet“

Das waren die Worte von unseren englischen Segelfreunden David und Ann, als sie vom Kauf der CESARINA erfahren haben. David segelt schon sein ganzes Leben und hat über die letzten Jahre hinweg die Mitarbeiter des Yachtservice in Angra/Terceira bei den scheinbar endlosen Lackierarbeiten an der CESARINA beobachten können. Genau aber das habe ich mir ja gewünscht. Ein neues Projekt und einen neuen Vollzeitjob mit einem „meditativem“ Nebeneffekt. Solch einen Klassiker kann man nicht einfach so kaufen und dann die Füße hochlegen. Schiffe dieser Art muss man sich erarbeiten, um sie irgendwann einmal zu besitzen. Dafür bekommt man aber auch etwas, was einen ganz besonderen Charme hat und der Seele gut tut.

4

Gute 6 Wochen nachdem wir sie von den Azoren abgeholt haben, können wir voller Stolz behaupten, dass wir alles ganz gut hinbekommen haben. In gut 4 Wochen werden wir wie geplant den Atlantik überqueren und in die Karibik segeln können.

Interessant war es zu beobachten, was für einen Einfluss dieses Boot auf die eigene Persönlichkeit hat. Das Arbeitspensum und die Menge der zu erledigenden Arbeiten war schon sehr groß. Außerdem gab es zusätzlich noch so einige Überraschungen, die früher leicht ausgereicht hätten, mich wie ein HB-Männchen durch die Decke gehen zu lassen. Es waren ganz besondere Momente, als Brian, der Chef der Tischlerei, zu uns kam und sagte „I have bad news for you“ und dabei so einen speziellen Gesichtsausdruck bekam.

Als erstes teilte er mir mit, dass das Teakdeck fällig zur Überarbeitung sei. Nach seiner groben Schätzung handelt es sich um gut 1000 Meter Dichtungsmasse, die entfernt und neu eingebracht werden muss.  Eine Arbeit, die 4 Handwerker einen Monat lang beschäftigen würde. Naja, was soll es, dachte ich mir nur und habe begonnen, mir die erforderlichen Werkzeuge für diesen Job zu bestellen. Denn ich freue mich jetzt schon auf den Moment, wenn ich damit fertig bin und unsere CESARINA wieder ein Stück perfekter wird. Das Problem ist damit zwar noch nicht gelöst, aber durch diese Sichtweise bleibe ich entspannt und fühle mich ziemlich wohl.

6

7

Ein paar Tage später dann wieder einmal ein „I have bad news for you“. Bei einer weiteren Untersuchung der Aufbauten hat einer der Tischler festgestellt, dass zwischen GFK und dem Teakaufbau etwas nicht in Ordnung ist. Wasser! Als er dann langsam begann mit dem Stecheisen die Schichten abzutragen, lief das Wasser nur so aus der Isolierung heraus. Wieder machte sich dieses merkwürdige Gefühl in mir breit. Anstatt enttäuscht oder resigniert zu sein, freute ich mich, dass wir so hervorragende Fachleute an Bord haben, die uns bei der Lösung des Problems zur Seite stehen. Die Freude auf ein positives Endergebnis und ein perfekteres Schiff ist größer als das negative Gefühl von Schmerz oder Enttäuschung.  Es ist schön, wenn man Leute an seiner Seite hat, denen man vertraut und die einen unterstützen, wenn es dick kommt.

2

Diese Art von Nachrichten waren keine Einzelfälle. Trotzdem haben sie uns nie so richtig die Laune verderben können. Uns war ja von vornherein klar, dass wir uns für ein Schiff entschieden haben, das viel nimmt und in jeglicher Hinsicht regelrecht auch verlangt. Allerdings gibt sie auch sehr viel zurück. Mir zum Beispiel das Gefühl und das Bewusstsein etwas ganz Besonderes mein Eigen nennen zu dürfen. Oder das Gefühl von Zufriedenheit, wenn das Holz nach dem Lackieren wieder anfängt zu leuchten und seine natürliche Schönheit regelrecht auszustrahlen. Wie oft sitze ich einfach nur im Cockpit und genieße den Anblick. Interessanterweise geht es nicht nur mir allein so, sondern auch anderen Menschen, mit denen ich über das Schiff ins Gespräch komme.

Ich freue mich immer, wenn Katja mit leuchten Augen anderen unser Schiff zeigt.  Ebenso vergeht kein Tag, an dem nicht irgendjemand vorbei kommt oder fährt und den Daumen hebt. Das macht mich schon ziemlich froh 🙂

In einem Gästebucheintrag hat ein Freund (und ein ebenso erfolgreicher Geschäftsmann) von uns geschrieben: „Es ist schon spannend zu lesen, dass man auch ohne „Ziele“, Ziele haben kann, die darin bestehen zu leben…. “

Genau das wird mir immer öfter bewusst, wenn ich gerade mal wieder mit der Situation unzufrieden bin, weil Dinge nicht so laufen, wie ich es mir wünsche.  Gerade das Thema „CESARINA“ mit allem drum herum hat uns in dem letzten 4 Monaten so einiges abverlangt. Aber einfach nach vorn zu sehen und zu versuchen, alle Widrigkeiten zu meistern, hat am Ende sehr viel Positives bei mir bewirkt. Ich liebe meine Frau umso mehr für alles, was sie für uns getan hat. Und ich bin meinem inneren Frieden ein Stück weit näher gekommen in der Hinsicht, dass es mir immer besser gelingt, einfach mal die Füße still zu halten.

1

Ich möchte einfach weiterhin mit meiner Katja die Schönheit unserer Erde entdecken, und ein schönes Leben führen.  Und das auf unserer CESARINA, die in meinen Augen eines der schönsten Schiffe ist, die ich jemals gesehen habe 🙂

2015_10_03

4 Gedanken zu „Herzlichen Glückwunsch, Frau Henke……..!

  1. Dietmar, Du bist ein fantastisches Beipiel die Dinge einfach positiv zu sehen, ohne dabei blauäugig zu sein.

    Danke für diesen schönen, inspirierenden Artikel. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen 2017 in der Karibik, kurz bevor Ihr Euch in den Pazifik auf macht. Ich nehme mal an, dass Ihr 18 Monate in der Karibik bleibt.
    Euch alles Liebe
    Constantin

    1. Hi Konstantin, Deine Worte sind ja ein Lob allerbester Güte. Danke schön! Mit unserem Treffen in 2017 in der Karibik hast Du mir endlich die Antwort auf eine offene Frage gegeben. Klasse! Ihr seid ein herausragendes Beispiel für alle Menschen und ein Beweis dafür, dass alles möglich ist wenn man es nur wirklich will. Großartig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.