In die Karibik – Endspurt

Die letzte Nacht ist angebrochen. Morgen werden wir Saint Lucia erreichen 🙂 Unsere CESARINA gibt sich redlich Mühe und wir laufen mit sieben bis acht Knoten durch die tiefe Dunkelheit der Nacht. Unser Ziel ist es morgen vor Einbruch der Dunkelheit die Rodney Bay Marina im Norden von St. Lucia zu erreichen. Es wäre doch sehr schade, wenn wir die erste karibische Insel nach 3 Wochen auf See im Dunkeln erreichen und gar nichts von ihrer Schönheit sehen können.

Der letzte Tag auf See war ein echter Genuss. Segeln vom Feinsten bei guten 20 Knoten Wind und strahlendem Sonnenschein. Den ganzen Tag lang nur das milde Klima und die harmonischen Bewegungen des Schiffes in der See genießen dürfen. Den krönenden Abschluss bildete dann das Abendessen, welches Dietmar nochmal extra frisch für uns aus dem Atlantik gezogen hat. Besser als mit diesem wunderbaren Mahi-Mahi kann die Atlantiküberquerung gar nicht zu Ende gehen 🙂 Es war übrigens schon der siebte Fisch auf diesem Törn!

Auf unseren Landfall haben wir uns heute auch schon perfekt vorbereitet. So wurde ausgiebig im Cockpit geduscht. Der Kapitän rückte seinem „Zwei-Wochen“-Bart mit dem Rasierer zu Leibe und sieht jetzt gar nicht mehr so gefährlich aus 🙂 Ich denke, wir sind soweit 🙂 Wir wollen endlich wieder festen Boden unter den Füssen haben, in einem Bett schlafen, was keine 30° nach rechts und links schaukelt und in Ruhe eine Mahlzeit genießen, ohne dass sie dauernd versucht einem vom Teller zu rutschen 🙂

Ich werde heute noch so lange Wache schieben, bis wir die 100 Seemeilen zum Ziel unterschreiten. Das lasse ich mir nicht entgehen. Nach so langer Zeit mal wieder eine zweistellige Entfernungsangabe auf dem Plotter stehen zu haben, ist sicher ein schöner Anblick. Dann kann ich auch mit gutem Gewissen ein letztes Mal in meine Schaukelkoje klettern und mich dem Ziel „entgegen“ träumen. Morgen werden wir dann schon mal klar Schiff machen, denn bei der Ziellinie in der Rodney Bay werden Fotos von den einlaufenden Yachten gemacht. Da wollen wir uns doch von unserer besten Seite zeigen 🙂

4 Gedanken zu „In die Karibik – Endspurt

    1. Hi Constantin, hätte Dich nicht in Germany vermutet. Zoehe immer wieder den Hut, dass Ihr es schon so weit geschafft habt. Wow! Wir erzählen den anderen gern und oft von Euch und Eurer Tour. Viel Spaß weiterhin und habt eine schöne Zeit im Norden des Kontinents.
      LG

  1. Glückwunsch für die tolle Passage. Habe Euch auf dem ARC-Fleet-Tracker verfolgt und
    gönne Euch die nächsten sundowner…..
    Werde noch ein paar Tipps übermitteln wenn`s recht ist.
    Also geniesst die Zeit.
    LG Dierk.

    1. Moin Dierk, Deine Tipps sind immer gern willkommen. Von den echten Ssebären können wir ja nur lernen. Lieben Gruß nach Norddeutschland und natürlich schöne Feiertage!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.